Hoch oben auf dem Wüstegarten steht er, ewig wachend über das langsam lichter werdende Blätterdach der herbstlich bunten Buchenwälder - der Kellerwaldturm. Seine Kanzel ragt weit über die immergrünen Fichtenwipfel und öffnet den Blick über die Gipfel und Täler des Kellerwaldes. Fotos: David Heise/edlake
Hoch oben auf dem Wüstegarten steht er, ewig wachend über das langsam lichter werdende Blätterdach der herbstlich bunten Buchenwälder - der Kellerwaldturm. Seine Kanzel ragt weit über die immergrünen Fichtenwipfel und öffnet den Blick über die Gipfel und Täler des Kellerwaldes. Fotos: David Heise/edlake

Der Wächter des Waldes – der Kellerwaldturm

Der Kellerwaldturm bietet mit seinen 25 Metern bei schönem Wetter beste Voraussetzungen für den einmaligen Ausblick über die ganze Region. Der ihn tragende, 675 Meter hohe Wüstegarten ist nicht nur der höchste Berg des ganzen Schwalm-Eder-Kreises, sondern auch die höchste Erhebung des Kellerwaldes.

Einmalige Aussicht

Es sollte sich also ausnahmslos jeder – Einheimischer, Tourist oder Marsianer – einmal an einem wolkenfreien Tag die Zeit nehmen und den steinigen Aufstieg zum Turm wagen. Richtig gelesen! Wie bei den meisten Sachen gibt es auch hier einen Haken: Mal eben die schöne Aussicht genießen – so einfach ist das nicht! Der Wüstegarten bietet ein fantastisches Netz an Wander- und Fahrradwegen – eine Straße hat er allerdings nicht im Repertoire.
Atemberaubende Aussicht ermöglicht der Kellerwaldturm.
Atemberaubende Aussicht ermöglicht der Kellerwaldturm.
Während man selbst also die Wanderstiefel fester zurrt und die Thermoskanne an einem der spannenden Rast- und Wegpunkte zum ersten Mal aus der Tasche zieht, darf das eigene Auto also ganz entspannt auf einem der vielen Wanderparkplätze abkühlen und sich wieder auf die bald bevorstehende Abfahrt vorbereiten. Mit einer Strecke von knappen vier Kilometern erreicht man den Kellerwaldturm auf dem kürzesten Weg vom Wanderparkplatz „Haddenberg“. Wie auf allen ausgeschilderten Wanderparkplätzen informiert auch hier eine große Tafel über die schönsten Wege in der direkten Umgebung. Der aufgeführte, ca, 10 Kilometer lange Rundweg verspricht nicht nur einen spannenden und abwechslungsreichen Aufstieg, sondern auch der Weg nach unten hält die eine oder andere Überraschung bereit.
123 Stufen bis nach oben auf den Kellerwaldturm.
123 Stufen bis nach oben auf den Kellerwaldturm.

123 Stufen bis zur Belohnung

Wer nicht in Haddenberg starten möchte, hat in den angrenzenden Ortschaften ebenfalls die Möglichkeit, den mal mehr, mal weniger anstrengenden Aufstieg zu starten. Die Belohnung nach 123 Stufen auf dem Gipfel ist dann immer dieselbe: ein atemberaubender Blick, wie man ihn nur selten zu sehen bekommt und mit Sicherheit nach Hause nehmen wird – sei es auf der Speicherkarte oder in der Erinnerung.

edlake Tipp

herbst 2021 kellerwaldturm qr

Eine mit ca. 7,6 km kleinere Route findet ihr auf Komoot. Scannt einfach den QR-Code oder klickt hier auf den Link.

Ähnliche Beiträge

Vielleicht auch interessant für Dich ...