Adrenalinrausch im Eiskanal – VELTINS-EisArena

Ob klassischer Rennrodelbob oder asiatische Bratpfanne: Die Veltins-EisArena in Winterberg hat schon viele Sportgeräte gesehen. Neben dem regulären Sportbetrieb bietet die Rodelbahn auch motivierten Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, den Eiskanal hautnah zu erleben.

Eine alte Sauerländer Weisheit besagt: Wo der WOK die Bahn zum Schmelzen bringt, dort kannst du rodeln, bis dein Ärschlein klingt. Naja – nicht ganz. Aber der Sinn stimmt. In der Veltins-EisArena in Winterberg, also genau dort, wo in schöner Regelmäßigkeit die legendäre TV Total WOK WM ausgefochten wird, können sich auch ganz normale Besucher waghalsig den Eiskanal hinabstürzen. Je nach Mumm und Motivation auf drei verschiedene Arten.

Was euch erwartet

Beim Gästerodeln zum Beispiel. Hier habt ihr die Chance, in einem der Gästebobs Platz zu nehmen und auf eigenen Kufen dieselbe Strecke hinunterzujagen, auf der einstmals Olympioniken, Weltmeister und zahlreiche ABC-Promis ihr Glück suchten. Und immerhin: die Veltins-EisArena zählt zu einer der schnellsten Kunsteisbahnen der Welt. Im Gästebob erreicht ihr bis zu 60 km/h, wenn es durch die Kurve Sauerland S bis in die Zielkurve geht.

Alles unter den wachsamen Augen erfahrener Betreuer, die euch vor dem Start eine ausführliche Einweisung geben. Zwei Abfahrten könnt ihr wagen; wenn ihr Willens seid, den Schlitten nach dem ersten Rutsch dann auch die etwa 200 Meter zurück zur Starthöhe zu tragen. Ohne Druck aufbauen zu wollen, aber dort warten schon erwartungsvoll die nächsten Gästebob-Teilnehmer auf den rasenden Feuerstuhl.

Was es zu beachten gilt

Denkt bitte an festes Schuhwerk und Handschuhe. Außerdem sollte eure Kleidung eng am Körper anliegen. Darüber hinaus gibt es für das Bobfahren nur wenig zu beachten. Ihr solltet körperlich fit, ohne Beschwerden und nicht schwanger sein sowie bestenfalls eine Gruppe von 10 Personen erreichen.

Was die Nerven noch mehr kitzelt

Nochmal schneller und aufreibender wird es im Taxi-Bob. Gemeinsam mit einem erfahrenen Bobpiloten rast ihr als Viererteam mit bis zu 130 km/h den Eiskanal hinunter. Das Mindestalter beträgt hier deshalb 16 Jahre inklusive einer Körpergröße von 1,50 Meter und aufwärts. In atemberaubenden 60 Sekunden geht es im Highspeed die 1600 Meter lange Strecke hinunter. Adrenalinrausch vorprogrammiert. Und damit die Erinnerung auch greifbar bleibt, erhält jeder der waghalsigen Abenteurer am Ende noch eine Urkunde.

Was auch noch geht

Wer hingegen Adrenalin nur für eine verschreibungspflichtige Arznei gegen Langeweile hält, dem sei die Bobbahn-Führung durch die Eis-Arena empfohlen. Die ist zwar weniger aufregend, aber nicht minder erlebenswert als Gästerodeln und Taxi-Bob. Der Blick hinter die Kulissen des Eiskanals verspricht faszinierende Entdeckungen. Und ganz unanstrengend ist die Führung auch nicht: stolze 75 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. In den Wintermonaten immer samstags, mit Gruppen ab vier Personen.

Selbstverständlich steht es jedem frei, der Eis-Arena auch ganz ohne Anmeldung einen Besuch abzustatten. Den Sportlern beim Training zuzuschauen, wenn diese zum Beispiel kopfüber im Skeleton den Eiskanal hinunterpreschen, ist etwas, das man auch nicht alle Tage sieht. 

Alle weiteren Infos findet ihr unter: www.veltins-eisarena.de

– WERBUNG –

Ähnliche Beiträge

Vielleicht auch interessant für Dich ...