Winterzeit – Wanderdachshund

Wir müssen nur entscheiden, was wir mit der Zeit anfangen wollen, die uns gegeben ist.” Dieses Zitat bräuchte keine weitere Erklärung, denn es müsste jedem Tolkien- und „Herr der Ringe“-Fan bekannt sein. Jedoch verrate ich die Quelle – und verrate dadurch, dass ich Geschichten und Märchen liebe. Und welche Zeit ist besser geeignet dafür, Geschichten zu lesen und zu erzählen? Ganz genau: die Winterzeit. Ich liege dabei so gerne unter einer kuscheligen Decke, mit guter Musik und Weihnachtsduft, anstatt draußen im Schnee zu laufen, wo ich kalte Pfötchen bekomme. Von drinnen ist es immer so romantisch, wenn es schneit! Trotzdem kann weder Mensch noch Dackel den ganzen Winter drinnen bleiben. Und obwohl ich von der Farbe her einem braunen Bären ähnlich bin (bitte seid so nett, macht keine Bemerkungen über die Größe – Ihr wisst ja, der Charakter zählt), halte ich doch nicht so viel vom Winterschlaf. Es gibt auch im Winter viel zu tun, und wir leben in einer Gegend, die sehr großzügig in dieser Hinsicht ist. Hier kommt ein anderer wohlbekannter Spruch zum Einsatz: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.“ Also ran an den Schrank und sucht euch warme Kleider aus, und am besten auch den Hunderucksack (um die schon erwähnten kalten Pfötchen zu vermeiden). Wir haben wunderschöne Wanderwege, die im Winter einen besonderen Charme haben, wenn alles von einer dicken Schneedecke umhüllt ist. Wir haben Skigebiete und internationale Skisprungwettbewerbe um die Ecke. Schlittenfahren und Schlittschuhlaufen sind immer was Besonderes für die Kinder, aber auch für Erwachsene, denn im Winter fühlt man sich doch näher an der Kindheit als sonst.

Wenn ihr euch im Winter doch weniger sportlich fühlt und lieber die saisonalen Köstlichkeiten genießen wollt, gibt es unzählige märchenhafte Weihnachtsmärkte in der Gegend, die ihr besuchen könnt. Da kann man wirklich die Magie der Winterzeit spüren, mit den vielen Lichtern, Düften, mit der ganzen Freude und Warmherzigkeit, die für diese Jahreszeit typisch sind. Auch für die richtig kältescheuen Menschen gibt es Möglichkeiten, die Winterzeit zu genießen. Museen und Theater bieten besondere Winterveranstaltungen an. Und in einer Teestube bei einer heißen Schokolade oder einem duftenden Tee mit Plätzchen kann man Freunde treffen, die man vielleicht im Trubel des heutigen Lebens lange nicht getroffen hat. Denn der Winter ist auch die Zeit, wenn wir uns der Familie und den Freunden näher fühlen, wenn wir an unsere Mitmenschen denken und Geschenke machen. Ob gekauft oder selbst hergestellt, die Freude ist genauso groß, sowohl beim Schenken als auch beim Erhalten.

Sollte es euch immer noch zu kalt sein, dann könntet ihr es euch auf der Couch neben dem duftenden Weihnachtsbaum gemütlich machen, mit einem guten Buch in der Hand. So kann man zu anderen Ländern und anderen Zeiten reisen, während draußen leise der Schnee rieselt.

Das ist nur ein Teil der vielen wunderbaren Sachen, die ihr im Winter unternehmen könnt. Dabei dürft ihr nicht vergessen, dass der Winter, genauso wie alle anderen Jahreszeiten, zeitlich begrenzt ist. Laut Kalender dauert er drei Monate. Um zu Tolkiens Worten zurückzukehren, wie ihr eure (Winter)Zeit verbringt, liegt allein in euren Händen. Macht das Beste daraus und habt einen märchenhaften Winter!

Dem Wanderdachshund folgen

Ihr könnt mich gerne bei meinen Abenteuern am Edersee und in der weiten großen Welt bei Instagram begleiten: Wanderdachshund

– WERBUNG –

Ähnliche Beiträge

Vielleicht auch interessant für Dich ...