edlake Logo

Neue Wege: Die Green Trails

Green Trails, das sind neuartige Radwege. Was hat es aber damit auf sich? Der Landkreis hat für dieses Projekt einen eigenen Zweckverband gegründet und viel investiert. Sind die Green Trails nun innovativer Trendsetter oder ein Flop? Wir wollen es wissen.

Heute starten wir in Willingen an der Ettelsberg-Seilbahn. Am Kassenhäuschen treffen wir Marius Lahme, Mitglied des Projektteams Green Trails, der uns eine neue Art des Mountainbikefahrens zeigen will. Unsere erste Frage liegt auf der Hand: „Was unterscheidet eigentlich die Green Trails von bisherigen Radwegen?“ Marius antwortet selbstbewusst: „Lasst uns auf den Berg fahren, dann zeige ich es euch.“ Wir lösen ein Ticket, und los geht’s mit der Ettelsberg-Seilbahn Richtung Gipfel.

Oben angekommen, erwartet uns eine andere Landschaft als unten. Es wirkt skandinavisch. Gedrungene Nadelbäume bestimmen das Bild. In direkter Nähe steht der berühmte Einstieg K1 zur Weltcup-Schanze. Unweit entfernt finden wir auch unseren ersten Green Trail. Eine Absperrung ist nur für Fahrräder zu passieren und hält andere Verkehrsteilnehmer fern. Ohne ein Wort zu verlieren, ist unsere Frage nach dem Unterschied ad hoc beantwortet. Diese Wege sind mit herkömmlichen Radwegen nicht zu vergleichen. Die Hauptunterschiede sind:

  • Green Trails sind Einbahnstraßen. Du kannst die Routen nur in einer Richtung befahren. Dadurch hast Du keinen Gegenverkehr, weniger Unfallgefahr und entspannteres Fahren.
  • Die Trails sind an jeder Stelle einsichtig. Du kannst immer vorausschauend fahren und fährst nie in Kurven, deren Ende Du nicht einsehen kannst.
  • Die Trails nehmen die gegebene Topographie auf. Dadurch ist die Strecke hügelig und sehr kurvenreich. Die Kurven sind als Steilkurven gestaltet, damit Du auch mit Tempo fahren kannst.
    Die Wege sind nicht asphaltiert, sondern fein geschottert und fest gerüttelt. Du hast also weder weichen Waldboden noch eine feste Fahrbahn.
  • Die Trails folgen eigenen Wegen. Sie orientieren sich nicht am vorhandenen Verkehrsnetz.

 

Gleich geht’s los ... Helm auf und rauf aufs Bike. Die Green Trails zeigen dir den Landkreis von seiner schönsten Seite. Bis ins kleinste Detail optimiert.
Gleich geht’s los … Helm auf und rauf aufs Bike. Die Green Trails zeigen dir den Landkreis von seiner schönsten Seite. Bis ins kleinste Detail optimiert.

Es sind also tatsächlich kompromisslos angelegte Strecken, die alle Bedürfnisse der Mountainbiker erfüllen. Marius erklärte uns, dass es eine Herausforderung war, die Uphill-Strecke zum Ettelsberg angenehm zu gestalten. So wurden immer wieder Entlastungsstrecken eingerichtet, auf denen du das Rad einfach rollen lassen kannst, damit der Weg nicht stetig bergauf verläuft. So wird selbst die Auffahrt zum Ettelsberg mit einer Höhe von 838 Metern zum angenehmen Erlebnis. Die Downhillstrecke, also bergab, ist durch die zahlreichen, steil angelegten Kurven ein riesiger Spaß. Die Strecke ist sicher und für jeden einigermaßen geübten Biker leicht zu fahren. Der Name Green Trails steht übrigens nicht im Zusammenhang mit umweltbewusst oder ökologisch, sondern steht für Wald und die Natur, durch die diese Trails führen.

edlake-Tipp

Nutze die Green Trails nicht nur für sportliche Abenteuer, sondern auch zur Erholung. Die gut geplanten Entlastungsstrecken bieten dir immer wieder die Möglichkeit, dich auszuruhen und die wunderschöne Landschaft zu genießen.

Rauf aufs Bike

Wir wollen natürlich Action erleben und schwingen uns auf unsere Räder. Los geht’s, und schnell begeistern wir uns, wie fantastisch wir auf diesen Trails fahren können. Sie sind perfekt ausgebaut. Die Kurven machen riesig Spaß und wir kommen schnell voran. Vor allem wird die Strecke nie langweilig. Wir fahren durch beeindruckende Landschaften und kommen an zahlreichen Ortschaften mit Rastmöglichkeiten vorbei. Was uns besonders gut gefällt: Wir fahren entspannt, da wir mit keinem Gegenverkehr rechnen. Unsere Meinung: Beide Daumen hoch.

Die Green Trails sind optimal geplant. Verfahren? Unmöglich. Plane deine Route bequem zu Hause mit der App.
Die Green Trails sind optimal geplant. Verfahren? Unmöglich. Plane deine Route bequem zu Hause mit der App.

Ein Mammutprojekt

Engagierter Protagonist des Projekts ist der Willinger Bürgermeister Thomas Trachte. Zunächst wollte der Zweckverband einen Grenztrail rund um die Grenze des Landkreises Waldeck-Frankenberg umsetzen. Schnell änderten sich dann die Pläne, da sonst einige Kommunen außen vor bleiben. So wird nun ein Trailnetz durch den kompletten Landkreis umgesetzt. Um das Projekt umzusetzen, holte sich der Landkreis Diddie Schneider und Thomas Schlecking mit ins Boot.Beide sind Stars der Mountainbike-Szene. Diddie Schneider wurde sogar in der MTB Hall of Fame in Kalifornien für seine einmalig geplanten und umgesetzten Trails aufgenommen. Hier setzen beide gerade eines ihrer größten Projekte um.

Der lange Weg durch die Bürokratie

Bevor der Bau der Trails losgeht, gilt es, etliche Hürden der Bürokratie zu nehmen. Zunächst müssen die einzelnen Kommunen dem Trailbau zustimmen. Leider haben sich einige wenige Kommunen im Landkreis gegen das Projekt entschieden. Wenn die Kommune grünes Licht gibt, müssen die Trails zusammen mit der waldeckischen Domanialverwaltung und dem HessenForst festgelegt werden. Wenn die Strecken geplant sind, werden Umweltverbände, wie beispielsweise der NABU, mit einbezogen. Erst wenn sich hier alle einig sind, werden die Green Trails gebaut.

Los geht’s mit Hacke und Schippe

Endlich geht es los! Die Trails werden mit einer Breite von 1,5 Metern angelegt. Der Bau gleicht einem künstlerischen Prozess. Sie werden größtenteils in Handarbeit angelegt. Die Trailbauer ändern, falls nötig, eigenständig in einem Bereich von 5 Metern den Verlauf. So weichen sie beispielsweise einem Baum oder einem Felsen aus. Das Besondere: Es werden keine Bäume, außer zur Verkehrssicherheit, gefällt. Kranke Bäume, oder solche, die umzufallen drohen, werden gefällt, weil sie die Sicherheit gefährden. So entsteht eine kurvenreiche Piste, die sich in die vorhandene Topographie einfügt. Kurven werden als Steilkurven ausgestaltet. Die größte Herausforderung ist, die Piste an jeder Stelle einsehbar zu modellieren. Du wirst stets den Weg vor dir sehen. Es gibt keine uneinsichtigen Kurven oder Hügel. Mit anderen Worten: Einmal mehr steht die Sicherheit an erster Stelle.

Mit Rücksicht auf den Naturschutz bauen die Trailbauer nur in der Zeit von Oktober bis April. Aber was sind diese Trailbauer für Leute? Sind es Straßenbauer? Die klare Antwort: „Nein“, irgendwie sind es Künstler, die mit viel Geschick nicht nur stur ihre Wege bauen, sie nehmen die Natur mit ins Boot. Ein Baum ist im Weg? Nun, dann wird der Trail um ihn herumgeführt. Das sind Anforderungen, die nur wenige Firmen erfüllen. Somit sind Trailbauer rar gesät. Mehr noch: Beim Bau der Green Trails in Willingen waren 70% aller professionellen Trailbauer Deutschlands eingebunden. Sie bauten 6 Trails mit insgesamt 19 km Länge.

Raus ins Grüne - Ob Sportler, Familie mit Kindern oder Naturliebhaber, auf den Green Trails kommt jeder auf seine Kosten.
Raus ins Grüne – Ob Sportler, Familie mit Kindern oder Naturliebhaber, auf den Green Trails kommt jeder auf seine Kosten.

Wie geht es weiter?

Bislang wurden Green Trails in zwei Kommunen fertiggestellt, in Korbach und hier in Willingen. Ein weiterer Teilabschnitt am Diemelsee steht kurz vor der Fertigstellung. Der Zweckverband hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2028 alle geplanten Trails im Landkreis mit einer Länge von 200 km fertigzustellen. Du wirst dann mit deinem Rad den kompletten Kreis befahren können. Leider haben einige Kommunen die Zusammenarbeit verweigert. Den genauen Stand des Baus sowie den geplanten Trail findest du auf https://greentrails.de/de.

Welchen Nutzen bringen die Green Trails?

Die Frage nach dem Nutzen oder der Notwendigkeit dieses Projekts steht natürlich im Raum. Genau aus diesem Grund beteiligen sich nicht alle Kommunen am Ausbau. Natürlich steht Freizeitspaß an oberster Stelle. Es profitieren aber auch andere Bereiche vom Projekt. So werden die Trails geplant, um unsere faszinierende Natur mit Anlaufstellen aus Kultur und Wirtschaft zu verknüpfen. Eine Gaststätte, ein Restaurant oder andere Ziele werden bewusst angesteuert. Hier ist ein Punktesystem geplant, bei dem du für jeden gefahrenen Kilometer auf den Trails Rabattpunkte sammeln kannst, um sie in den Betrieben der Ortschaften einzulösen. Derzeit ist das Punktesystem noch in Planung. Ein weiterer Nutzen ist, dass gerade die Mountainbiker wieder auf die Wege zurückgeholt werden. Die Trails sind so attraktiv gestaltet, dass es kaum einen Grund gibt, weiterhin quer durch den Wald zu fahren. Und ganz wichtig ist, dass es ein ausgeklügeltes System gibt, um Rettungsdienste zu rufen. Du findest überall Markierungen mit einem kurzen Zahlencode, der dem Rettungsdienst sofort den Standort bekanntgibt, und zusätzlich, wie er erreichbar ist. Auch der Rettungsdienst ist optimal in das Projekt eingebunden. Das wird zusätzlich mit der eigenen Handy-App kombiniert.

Wie bitte? Eine eigene App?

Ja, die Green Trails sind mit einer eigenen App kombiniert. Diese App kannst du bereits auf deinem Handy installieren. Zurzeit sind noch nicht alle Funktionen integriert. Das Projekt ist eben noch im Aufbau. Das Konzept überzeugt uns aber komplett. Du erhältst detaillierte Informationen über die Trails und über den Stand des Ausbaus. Wir finden: Eine runde Sache.

edlake-Tipp

Wir raten dir, nutze die App. Du bekommst alle Informationen und kannst deine Tour super planen. Alles ist noch im Aufbau – informiere dich am besten regelmäßig über den aktuellen Stand.

Thementrails

Die einzelnen Teilbereiche führen durch völlig unterschiedliche Landschaften und urbane Areale mit eigener Historie. Deshalb installieren die Planer Thementrails. Das Thema in Willingen ist: Das Mountainbike und seine Geschichte. Der erste Trail in Korbach ist der Goldsucher-Thementrail, und der in Kürze fertiggestellte Trail am Diemelsee ist der Bibertrail. Zu jedem Thema bekommst du auf der Strecke Informationen zu lesen. An den Informationsstationen verzweigen sich die Trails für ein kurzes Stück, sodass du diese umfährst, wenn du einfach nur fahren willst.

Das Beste kommt zum Schluss

Nun, wir sind am Ettelsberg gestartet und müssen natürlich auch wieder hinauf. Auf geht’s zum Uphill Trail. Wir müssen zugeben: Marius hat uns nicht zu viel versprochen. Selbst der Trail zum Gipfel ist bequem zu fahren. Es gibt keine kraftzehrenden Dauersteigungen. Überall sind kurze Entlastungsstrecken eingebaut, und die vielen Kurven helfen, die Steigungen zu entschärfen. Gut gelaunt sind wir wieder oben und fahren wieder mit der Seilbahn ins Tal. Praktischerweise sind einige Gondeln für Fahrräder gestaltet. Wir nehmen unsere Räder mit und fahren wieder ins Tal, wo unser Trip zu Ende ist.

Sichere Wege mit minimalem Unfallrisiko in schöner Natur, 
ganz ohne asphaltierte Wege.
Sichere Wege mit minimalem Unfallrisiko in schöner Natur, ganz ohne asphaltierte Wege.

edlake-Fazit: Wir staunen, denn wir haben hier ein Projekt, das tatsächlich bis ins kleinste Detail perfektioniert ist. Marius sagt stolz: „Diese Green Trails sind einmalig in Europa. Es gibt nichts Vergleichbares.“ Wir sind schon gespannt, welche weiteren Funktionen in Zukunft noch in der App integriert werden, und freuen uns bereits auf den Tag, wenn alle Trails fertiggestellt sind. Uns gefällt die Idee mit den Thementrails besonders gut, weil du hier die vielen Gesichter des Kreises Waldeck-Frankenberg kennenlernst und tiefer ins Herz schließen kannst. Etwas schade finden wir, dass sich nicht alle Kommunen beteiligen und es dadurch zu weißen Flecken auf der Karte kommt. Aber wer weiß? Wir gehen davon aus, dass dieses Projekt ein voller Erfolg wird und diese Kommunen eine Beteiligung doch nochmal überdenken.

Die Trails sind auf ein breites Publikum zugeschnitten. Sie dienen Einheimischen ebenso wie Touristen. Sie können von Familien mit Kindern und von Sportlern genutzt werden. Jeder wird hier seinen Spaß haben.

Ganz wichtig: Du zahlst nichts. Du nutzt die Green Trails wie auch die App komplett kostenfrei.

Weitere Informationen

Zweckverband Green Trails
Südring 2
34497 Korbach
Tel.: 05631-9545009
info@greentrails.de
www.greentrails.de

– WERBUNG –

Ähnliche Beiträge

Vielleicht auch interessant für Dich ...