Kartbahn Willingen – Benzin im Blut

Was auf der Landstraße nur selten möglich ist – oder meistens ganz verboten, ist das, was leider auch den meisten Spaß macht. Glücklicherweise gibt es Ausweichmöglichkeiten. Rückzugsorte, wenn man so will. Die Kartbahn in Willingen ist so ein Ort.

Sich eines besseren belehren zu lassen, gehört zu den Phrasen, die sich so mancher auf die Fahnen schreibt, deren praktische Umsetzung aber erfahrungsgemäß dann doch mit einigem Unwillen verbunden ist.

Nur ein Zylinder?

Der Autor dieser Zeilen zum Beispiel wird auch im Jahr 2023 nicht müde, zu betonen, wie lächerlich er Fahrzeuge mit Vierzylindermotoren findet. Kraft, Leistung, Haltbarkeit – das Übliche eben. Man kennt es vom Stammtisch.

Die wohl unangenehmste und mit Fug und Recht als Muskelkater des Todes zu bezeichnende muskuläre Schmerzempfindung entstand bei ebenjenem Autor jedoch durch das Bewegen eines Gokarts mit nur einem einzigen Zylinder. Warum das so gut zum Thema passt? Weil man sich mittlerweile eines Besseren belehren lassen musste, dass der Muskelkater nämlich nicht – wie lange angenommen – durch Übersäuerung entsteht, sondern vermutlich durch kleine Risse.

Jede Menge Spaß

Aber genug davon: Was nun folgt, ist eine Geschichte von Schmerz, Demut und jeder Menge verdammtem, purem Spaß.

In Willingen, auf der Kartbahn von Achim Meyer, während man durch die Kurven jagt, durch den Helm nur das Quietschen der Reifen auf dem Hallenboden wahrnimmt, vergisst du ziemlich schnell die Welt um dich herum. Achim fasst es treffend zusammen: „Denkst du zu Anfang noch, Wie soll sowas fahren?‘, folgt sehr schnell die Erkenntnis, Es geht. Es funktioniert !‘“

26. November 2023 B1A4395
Ursprünglich aus einer spontanen Idee heraus entstanden, betreibt Achim Meyer die Kartbahn nun schon seit 16 Jahren.
03. September 2019CB1A9281 Verbessert RR
Warm-up

Und spätestens nach dem ersten vollen Durchtreten des Gaspedals katapultiert dich das kleine Kart mit seinem Honda- Gasmotor vollends in die Welt deiner Kindheitsträume. Die Warm-up-Runden sind vorbei, ehe du realisieren kannst, dass das eigentliche Rennen noch gar nicht losging. So schnell hat sich Vertrautheit mit dem Gokart eingeschlichen.

Dass du mit der Rennflunder bis zu 57 km/h erreichen kannst, macht dich schon ein wenig demütig. Allzu leicht unterschätzt man die Geschwindigkeiten, hier auf der etwa 300 Meter langen Strecke. Die nächste der insgesamt zehn Kurven ist schneller erreicht, als du rein gefühlsmäßig vermuten würdest, dass du in der Zeit die Speed hättest überhaupt aufnehmen können.

Das Rennen beginnt

Sobald die Ampel von Rot auf Grün schaltet, bist du im Tunnel. Jeder Muskel angespannt, die Hände fest am Lenkrad, mit beiden Füßen bereit, im schnellen Wechsel Gas und Bremse zu drücken. Die Infos aus der Einweisung immer im Hinterkopf, verschwimmt die Streckenbegrenzung zu einer rot-weißen Scheuklappe.

Kurve links, 90 Grad. Kurze Gerade. Kurve rechts, 180 Grad. Vollgasgerade. Und wieder: Kurve. Du schwebst gefühlt 2 Zentimeter über dem Asphalt. Das Fahrerfeld ist dicht beieinander. Überholmanöver sind schwierig und selten. Die Strecke ist für alle neu. 15 Minuten haben wir Zeit.

Gewichtsvorteile

Apropos Zeit: Seit 16 Jahren betreibt Achim Mayer schon seine Kartbahn in Willingen. Er betont, dass es eine reine Spaßstrecke ist, im Freizeitbereich angesiedelt, also keine Rennstrecke. Das erklärt, warum die meisten seiner Gäste keine Rennfahrer, sondern Touristen sind, die bei ihm „zwar im Urlaub das Fahren lernen, aber dann zuhause weiterfahren“.

Prinzipiell kann bei Achim jeder testen, ob er Benzin im Blut hat, der mindestens 9 Jahre alt ist und eine Körpergröße von 1,40 Meter aufweist. Allerdings, leichtere Kart-Piloten haben einen Vorteil. „40 Kilo entsprechen in etwa einer Sekunde Zeitvorteil“, weiß Achim zu berichten. Da spielt natürlich noch das fahrerische Können mit hinein. Zur Veranschaulichung: Achims Streckenrekord mit *räusper*-Kilogramm liegt bei 25,7 Sekunden. Der aktuelle Rekordhalter fährt die Strecke in 24,9 Sekunden und bringt etwa 54 Kilogramm auf die Waage.

edlake Tipp

Neben der Kartbahn findet ihr bei Achim Meyer auch zahlreiche weitere Angebote, wie ihr einen überraus kurzweiligen Abend verbringen könnt, z. B., Bowling, Bogenschießen, Billard, Airhockey u. v. m.

Infos, Preise, Anfahrt etc. wie immer im Internet unter: www.kartbahn-willingen.de

Auf der Zielgeraden

Ob diese Rekorde heute gebrochen werden, ist jedoch fraglich. Die Vollgaskünste unseres Fahrerfeldes scheinen zwar vorhanden zu sein, inwieweit aber die nötige Finesse ausgeprägt ist, die immerhin 70 Prozent Vollgaskurven auch auszureizen, das steht auf einem anderen Blatt. Denn das wäre schon so eine Art „Mutprobe“, wie Achim schmunzelnd fortfährt, aus einer der Geraden mit Vollgas in eine 90- oder 180-Grad-Kurve zu rasen.

Gleich mehrere meiner Kontrahenten nehmen die Herausforderung an. Von den 14 gleichzeitig auf der Strecke erlaubten Karts (mich eingeschlossen) überholen mich ganze drei in einer 90-Grad-Kurve, zwei weitere auf der Vollgasgeraden. Der Ehrgeiz meldet sich zwar kurz, aber das Fahren macht zu viel Spaß, um jetzt in Verbissenheit umzuschlagen. Wie lange wir schon fahren, weiß ich nicht. Ein gutes Zeichen. Wo Emotionen brodeln, verliert die Vernunft.

Mehr Strom

Die schwarz-weiße Zielflagge fällt. Das Spiel ist entschieden; eine Ehrenrunde noch. Von den 14 Startern sind 12 übrig geblieben. Keine Seltenheit, wie Achim sagt, „ein paar steigen immer in den ersten Runden aus“. Insgesamt hat er übrigens 25 Gokarts. Auf die stichelnde Frage, ob er denn bald auf Elektro-Karts umsteigt, antwortet Achim augenzwinkernd: „Wenn ich genug Strom hätte – wo soll die Energie für so viele Wallboxen denn herkommen?“

Was aber bald kommt, ist der „Funkenregen bei der Siegerehrung“. Aktuell ist dieses Highlight zwar noch in der Probephase, aber lange wird es nicht mehr dauern, bis die glücklichen Rennsieger ihre Pokale unter allerlei pyrotechnischem Zauber entgegennehmen.

Die zu Anfang erwähnten Schmerzen im Muskel spürt man der Natur der Sache nach zwar erst tags darauf. Aber egal wie laut der Kater in jeder deiner Sehnen auch schreien mag – der Spaß war es definitiv wert.

– WERBUNG –

Ähnliche Beiträge

Vielleicht auch interessant für Dich ...

Ein Bootsteg am Silbersee mit vielen bunten Booten.

Der Schatz am Silbersee

Inmitten des Rotkäppchenlandes, eingebettet in die GrimmHeimat Nordhessen, liegt bei Frielendorf der Silbersee. An dessen Ufer finden naturverbundene Urlauber alles, was der

Weiterlesen »