edlake Logo

Winterzeit ist Rodelzeit – ein rasantes Winterabenteuer für die ganze Familie

Wenn der Winter Einzug hält und die Temperaturen sinken, gibt es nichts Schöneres, als sich warm einzupacken und die Rodel zu schwingen. Rodeln ist seit jeher eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten im Winter und verspricht jede Menge Spaß für Groß und Klein. In der aktuellen Winterausgabe möchten wir euch daher mit unserer edlake-Familie in der Titelstory einige der beliebtesten Rodelstrecken in der Region vorstellen.

Wie ihr ja alle selber wisst, lässt sich der Winter in unserer edlake-Region „leider“ von Jahr zu Jahr länger Zeit, bis dass er Frau Holle für uns die Betten schütteln lässt. Aber wenn er ihr den Startschuss für unsere Region gibt, dann bleibt der Schnee unter Garantie aufgrund der Höhenlagen zuerst in den herrlichen Winterregionen im Sauerland sowie im Knüllwald und Habichtswald liegen.

Kurz vor Redaktionsschluss hatte der Wettergott doch tatsächlich noch ein Einsehen mit uns und unseren Titelstory-Plänen für euch und ließ es endlich mal schneien. Also nutzten wir das erste Schnee-Wochenende zum „Rodel-Shooting“ mit unserer edlake-Familie. Leider konnte aber so spontan Mama Anne diesmal nicht die ganze Zeit bei ihren Lieben mit dabei sein.

Man muss planen, spontan zu sein

Die fleißigen edlake-Leser unter euch haben sicher im Laufe der Zeit schon mitbekommen, dass wir in der Redaktion sehr oft sehr spontan sein müssen, um unser Vorhaben, wie ursprünglich mal in einem unserer Redaktions-Meetings geplant, umsetzen zu können. Es gibt bei der Themenauswahl einfach sehr oft sehr viele Faktoren, die Einfluss auf unser Vorhaben haben, wo wir wiederum aber leider keinen Einfluss darauf haben. Daher sind wir auch wirklich ausgesprochen dankbar, dass unsere „Shooting-Modelle“ da auch immer bereitwillig mit uns an einem Strang ziehen! So passiert es in der Regel, dass die Titelstory immer erst kurz vor Redaktionsschluss entstehen kann und wir eine „Story-Ausweich-Alternative“ in der Tasche haben „müssen“.

26. November 2023 B1A3853
Kaum ist der Schlitten ausgeladen, darf Theo schon einmal Probe sitzen.
Juchu, wir fahren Rodeln

Da waren Paula und ihr jüngerer Bruder Theo aber völlig außer Rand und Band, als sie Freitagabend von Papa Sascha erfuhren, dass es Samstag nun doch zum Rodeln mit der edlake-Crew nach Willingen gehen soll. Papa, warum haben „die“ dort Schnee, aber wir hier nur Regen, fragte Paula!?

Das kann daran liegen, dass Willingen viel höher liegt als wir hier im Edertal. Das heißt, bei denen dort oben ist es sehr wahrscheinlich schon ein paar Grad kälter als hier unten, und daher fällt der Niederschlag aus den Wolken dort als Schnee und bei uns als Regen. Aber das ist auch nicht immer der Grund, Paula. Weißt du, Wetterphänomene können komplex sein und von verschiedenen Faktoren abhängen, wie beispielsweise von der Luftfeuchtigkeit, den Windbedingungen oder den Kaltluftzufuhren. Oh je, Papa, das klingt aber kompliziert. Mir ist eh nur wichtig, dass wir morgen in den Schnee fahren!

edlake-Tipp

Schlittentypen

1. Der absolute Klassiker ist der Holzschlitten. Die gibt es auch mit Rückenlehne und sind auch für die Kleinsten bestens geeignet. Er ist robust und sehr langlebig. Leider aber auch sehr schwer und im Tiefschnee nicht so gut geeignet.

2. Dann gibt es noch verschiedene Arten von Bobs. Diese sind aus Kunststoff, daher leichter, aber auch nicht so stabil. Kunststoff-Bobs sind für alle Schneelagen geeignet und sorgen für ein rasantes Tempo. Sie sind jedoch nicht so einfach zu lenken.

3. Für Kleinkinder ab 2 Jahre bieten sich Porutscher für kurze Abhänge am besten an. Sie sind wohl die günstigste Schlittenalternative, brauchen wenig Platz, sind relativ langsam und auch nicht für Tiefschnee geeignet. Für Kinder ab 5 Jahre gibt es noch den Rutschteller mit Griffen. Hier hat man im Gegensatz zum Porutscher ein wenig mehr Komfort und Speed.

4. Wer sich auf den Rodelhängen gern mal wie Georg Hackl im Eiskanal fühlen möchte, für den gibt es noch den Rennrodel. Die sind auf jeder Piste sehr schnell, ultraleicht, aber auch ausgesprochen teuer und nicht so leicht im Handel zu finden.

Wir packen unseren Bus – und ab geht’s …

Wie zu erwarten war, war die Nacht bei unserer edlake-Familie ziemlich kurz. Paula und Theo waren vor lauter Vorfreude schon ganz früh wach und ließen das Mama und Papa auch wissen, indem sie diese auch gleich mit vielen Fragen lautstark weckten. Mama, fahren wir denn gleich in den Schnee? Ja, Theo. Papa hat die Schlitten und den Porutscher gestern Abend schon aus dem Keller geholt und in den Bus gebracht. Oh, wie ich mich freue. Ich will aber auch einen Schneemann bauen und mit Paula eine Schneeballschlacht machen! Na, das könnt ihr natürlich auch, sagte Mama Anne. Aber warm anziehen ist heute Pflicht für euren Ausflug in den Schnee! Ich habe für euch die Schneeanzüge, Mützen, Schals, Handschuhe, Winterstiefel und die Winterjacken schon bereitgelegt. Ja, ja, Mama, Danke, rief Paula von hinten.

Wie eingangs schon erwähnt, konnte Mama Anne heute so kurzfristig leider nicht mit. Aber sie hat für ihre drei Lieben Tee für die Thermoskannen gekocht und einen Proviantkorb lecker gefüllt. Mit ihrem Mann hat sie abgesprochen, dass sie die Kids nachmittags überrascht und auf die drei in der Ski- und Rodelhütte „Einkehrschwung“ wartet und sie dort doch noch gemeinsam lecker essen könnten, bevor es für alle dann wieder zurück nach Hause geht.

Rodelspaß in Willingen

Schon auf der Fahrt konnte man das Lachen und die Vorfreude der Kinder hören. Je näher sie der Winterregion im Sauerland kamen, umso mehr bekamen sie auch schneebedeckte Flächen und weiße Baumwipfel zu sehen. Boah, schau mal, Paula, wie schön das aussieht, sagte Klein-Theo.

Endlich angekommen, wurde kurz überlegt, welchen Abhang sie heute runterrodeln möchten. Denn Willingen hat neben unzähligen Skipisten auch zwei Rodelhänge zu bieten. So gibt es die sogenannte „Dorfwiese“, mit einer Abfahrtslänge von 250 m. Die Dorfwiese ist in unmittelbarer Nähe zur Ettelsberg-Kabinenseilbahn. Hier ist Rodelspaß insbesondere auch für die Jüngsten und absoluten Rodelanfänger garantiert. Hier steht euch auch ein Förderband, welches euch beim Ski- und Rodelspaß behilflich ist, zur Verfügung.. Für die Jüngsten liegt auch ein 30 m langer Zauberteppich im Kinderland bereit.

Dann findet ihr im Ort auch noch einen etwa 300 m langen Rodelhang am „Ritzenhagen“. Dieser präparierte Rodelhang ist sehr beliebt bei allen jungen und junggebliebenen Rodlern und daher sehr gut besucht. Hier habt ihr die Möglichkeit, euch bei der ansässigen Gastronomie zwischendurch oder zum Abschluss ausreichend und lecker zu stärken.

Anmerkung: Rodeln auf den anliegenden Skipisten ist aus Sicherheitsgründen streng verboten! Auch auf den Wanderwegen ist Vorsicht geboten, denn diese werden nicht nur von Fußgängern, sondern auch von Langläufern genutzt. Solltet ihr keinen eigenen Schlitten haben – in Willingen könnt ihr euch gegen Gebühr auch gern Rodel ausleihen.

Wir haben mit unserer edlake-Familie nun die Rodel-Saison in Willingen eröffnet. Aber wir haben ja noch einige rasante Rodelstrecken mehr (siehe nächste Seite), für alle Jungen und Junggebliebenen, in der Region. Daher möchten wir euch diese auch unbedingt ans Herz legen.

Ihr möchtet gern nähere Informationen für die einzelnen Rodelhänge in den jeweiligen Regionen? Dann wird euch hier weitergeholfen:

Touristinformation Willingen
Tel.: 05632 9694353

Knüll Touristik e.V.
Tel.: 05681 930808

Tourist Information Kassel
Tel.: 0561 707707

Tourist-Information Winterberg
Tel.: 02981 92500

Pro-Tipp: Rodelhänge in der edlake-Region

Der Knüllwald liegt in Nordhessen, und im Winter verwandelt er sich in eine zauberhafte Winterlandschaft, die zum Entdecken und Erleben einlädt. Der dortige „Eisenberg“ ist daher ein perfekter Rodelberg. Mit einer Höhe von 400 m bietet er beste Bedingungen zum Rodeln. Also egal, ob Groß, Klein oder absoluter Anfänger – auf dem Eisenberg wird jeder beim Rodeln auf seine Kosten kommen. Im anliegenden „Berggastdorf“ habt ihr die Möglichkeit, euch entsprechend zu stärken. Denn frische Luft macht bekanntlich Hunger!

Ein weiterer Rodelhang wartet im Habichtswald, in der Kassler Region, auf euch. Dort, am Rodelhang vom „Essigberg“, verspricht der Winter euch einen hohen Funfaktor beim Rodeln.

Aber auch im nahe liegenden, märchenhaften Bergpark Wilhelmshöhe könnt ihr prima Schlitten fahren. Unterhalb des Schlosses sorgt die abschüssige Wiese im Winter für eine rasante Talfahrt.

Das Eldorado für Rodelfans macht den Abschluss: Winterberg. Hier, im Wintersportparadies, findet ihr reichlich Rodelhänge, mit den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. Seien es Naturrodelbahnen oder präparierte Rodelhänge. Mit Lift oder ohne, und teilweise sogar mit Flutlichtanlage, so dass auch das Rodeln bei Dämmerung noch möglich ist. In Winterberg schlägt sicher jedes „Rodlerherz“ ein paar Takte schneller vor Freude!

Es warten dort folgende Rodelhänge auf euch:
  1. Der Rodelhang am Skikarussell
  2. Der Sahnehang
  3. Eine Naturrodelstrecke in Neuastenberg
  4. Die Snow-Tubing-Bahn in der Snow World Züschen
  5. Der Rodelhang Ruhrquelle für die ganze Familie
  6. Der Rodelhang Langewiese
  7. Der Rodelberg im Kurpark
  8. Der Rodelhang im Skigebiet Eschenberglifte

Und für die absoluten Adrenalinjunkies unter euch haben wir noch ein ganz besonderes „Rodel-Schmankerl“ – das Gästerodeln in der Veltins-EisArena. Aber dazu findet ihr in dieser Ausgabe noch nähere Informationen hier.

26. November 2023 B1A4350
Die Geschwister Paula und Theo hatten am Rodelhang in Willingen mit Papa Sascha eine „Mordsgaudi“

– WERBUNG –

Ähnliche Beiträge

Vielleicht auch interessant für Dich ...