Page 64 - edlake – Das Erlebnis-Magazin für die Ferienregion im Herzen Deutschlands
P. 64

 © zwehren
Hier kann
man in den Sommermonaten
das herrliche Schauspiel der Wasserspiele bestaunen.
 Eine wahrlich
imposante Kupferstatue ist der Herkules und zudem
das Wahrzeichen der Stadt Kassel
© Andre
 Wenn ihr weitere Infos zum Bergpark, zu Wander- routen im Habichtswald oder über Stadtführungen sowie Stadtrundfahrten haben möchtet, wird euch hier sehr gern weiterge- holfen:
Kassel Marketing GmbH
Obere Königsstraße 15 34117 Kassel
Tel.: 0561 7077-07 www.kassel-marketing.de
Denn auch die kostbaren Sammlerstücke
des Kurfürsten wurden bis ins Detail liebevoll saniert. So findet ihr dort unter anderem auch ein grandios pompöses, goldenes Zimmer. Dort drin gibt es nichts, was nicht glänzt und funkelt. Sogar die Tapete an den Wänden ist golden!
Es lebe der Sport!
Ja, natürlich kann man vom Schloss aus mit dem PKW oder mit einem Linienbus bequem hoch zum Herkules fahren. Ihr könnt aber auch vom Neptunbassin aus an der wunderschönen Kaskadenanlage entlang die knapp 540 Stufen hinauf zu Kassels Wahrzeichen steigen. Viel- leicht ist unterwegs der Gedanke „wo es rauf geht, geht es auch irgendwann wieder runter“ hilfreich!? Bedenkt aber bitte, dass die Kaska- den kein Geländer haben und festes Schuhwerk im ganzen Bergparkgelände unerlässlich ist. Je nach Witterung sind die Stufen auch schon mal aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Habt ihr es allerdings bis nach oben geschafft, werdet ihr mit einer atemberaubenden Sicht auf die Stadt Kassel, das Umland und den Berg- park mehr als entlohnt. Es bietet sich auch
an, mal spät abends zum Herkules zu fahren, um sich die nächtlich beleuchtete Großstadt anzuschauen. Diese vielen Lichter, entlang der Wilhelmshöher Allee – schon im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight!
Herkules, der nackte Halbgott
Im Jahr 1700 hatte der Landgraf Karl von Hessen-Kassel auf einer Italienreise solch eine Statue gesehen und ließ sie für sich in Kas-
sel nachbauen. Seit 1717 wacht der Halbgott, welcher sich auf seine Keule stützt, nun über Kassel. Der 8,25 Meter hohen Kupferstatue sagt man heute gern liebevoll nach, sie habe den schönsten Po Nordhessens!
Auch sagt man ihm nach, dass es schon irgendwie eine weitere Heldentat von ihm war, dass im Juni 2013 der Bergpark Wilhelmshöhe in die Liste des UNESCO-Kultur- und Natur- erbes der Welt aufgenommen wurde.
Wie wir der Internetseite von museum-kassel. de entnehmen konnten, stellt die Gesamtanlage aus dem Herkulesbauwerk, den vorgelagerten Grotten und den Wasserkünsten ein Musterbei- spiel barocker Herrschaftsarchitektur dar.
Sie macht das sogenannte „Outstanding Uni- versal Value“ des Welterbes Bergpark Wil- helmshöhe aus.
560 Hektar Größe, eine riesige Dimension, über die der Bergpark am Stadtrand von Kassel verfügt. Hier kann man sich definitiv häufiger aufhalten, und ihr werdet feststellen, dass es immer wieder Neues, Schönes und Kunstvolles zu entdecken und zu erleben gibt.
64
edlake – das Erlebnismagazin für die Ferienregion im Herzen Deutschlands | Winter 2022








































































   62   63   64   65   66